© Dirk Stettner IMPRESSUM - DATENSCHUTZ

  • Schwarz Twitter Icon
  • Schwarz Facebook Icon
  • Schwarz Instagram Icon

Ampel Rennbahn beschlossen!

HEUTE HAT DIE BEZIRKSVERORDNETENVERSAMMLUNG PANKOW DER AMPEL AN DER RENNBAHN / ECKE GUSTAV-ADOLF-STRASSE ZUGESTIMMT.


Ich freue mich. Die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) hat heute unserer Initiative zugestimmt. Wir haben uns für eine Ampel zur Überquerung der Rennbahnstraße im Bereich der Gustav-Adolf-Straße eingesetzt - dies war eine Forderung, die ich auch auf meinen Plakaten veröffentlicht habe. Nachdem noch im zuständigen Ausschuß Grüne, SPD und Linke meinten, dies sei nicht notwendig, haben wir in der heutigen BVV eine Mehrheit für unseren Antrag erreicht - vielen Dank an unsere Fraktion!Berlin - Mein Plakat zu diesem Thema:

Unser gemeinsames Ziel ist es, das Lebensumfeld zu verbessern. An dieser Stelle der Rennbahnstraße ist eine Ampel notwendig. Die Eltern der Kinder, die in der Sportanlage Rennbahn trainieren, die Autofahrer, die aus der Gustav-Adolf-Straße einbiegen wollen wissen dies aus täglicher Erfahrung genau.

Also haben wir dieses Thema erst einmal im zuständigen Ausschuß einge bracht und diskutiert:

---------------------------------------

Der Ausschuss hat die Drucksache in seiner Sitzung am 23.08.2011 beraten.

Abstimmungsergebnis Ausschuss für öffentliche Ordnung, Verkehr und Verbraucherschutz: JA 5  /  NEIN 7  /  ENTHALTUNGEN 1

Das Bezirksamt Pankow wird ersucht, sich mit den zuständigen Stellen der Senatsverwaltung in Verbindung zu setzen, um eine Lösung für die unbefriedigende Situation an der Kreuzung Rennbahnstraße und Gustav-Adolf-Straße zu erarbeiten und diese schnellstmöglich umzusetzen. Hierbei ist insbesondere zu prüfen, ob die Errichtung einer Lichtsignalanlage mit einer Anforderungsschaltung für Fußgänger und Radfahrer der Erreichung dieses Ziels dienen kann.

Begründung Ausschuss für öffentliche Ordnung, Verkehr und Verbraucherschutz:

Eine Mehrheit des Ausschusses hält die an dieser Kreuzung bereits vorhandenen Mittelinsel für ausreichend und insbesondere für Fußgänger für sinnvoll. Unklar blieb ihr auch, wem denn die Ampel nun eigentlich dienen solle, zumal eine Ampel nicht automatisch Sicherheit verschaffe. Aus eigener Beobachtung berichteten Ausschussmitglieder, dass an dieser Kreuzung vorschriftswidriges Verhalten von Autofahrern problematisch sei.

Der Ausschuss empfiehlt der BVV mit 5 Ja-Stimmen gegen 7 Nein-Stimmen bei einer Enthaltung die Ablehnung der Drucksache.

Text Ursprungsantrag Fraktion der CDU:

Das Bezirksamt Pankow wird ersucht, sich mit den zuständigen Stellen der Senatsverwaltung in Verbindung zu setzen, um eine Lösung für die unbefriedigende Situation an der Kreuzung Rennbahnstraße und Gustav-Adolf-Straße zu erarbeiten und diese schnellstmöglich umzusetzen. Hierbei ist insbesondere zu prüfen, ob die Errichtung einer Lichtsignalanlage mit einer Anforderungsschaltung für Fußgänger und Radfahrer der Erreichung dieses Ziels dienen kann.

Begründung Ursprungsantrag:

An der Einmündung der Gustav-Adolf-Straße in die Rennbahnstraße entstehen regelmäßig insbesondere in Zeiten des Berufsverkehrs für die verschiedenen Verkehrsteilnehmer gefährliche Situationen, die durch die hohe Verkehrsdichte in beiden Straßen bedingt sind.

Die bereits errichtete Mittelinsel kann diesem Umstand nur unzureichend abhelfen. Insofern wird das Bezirksamt ersucht, in Abstimmung mit der VLB, hier eine andere Lösung zu finden, die zum einen die Verkehrssicherheit verbessert, zum anderen aber auch die Leistungsfähigkeit des Knotens z.B. durch eine an die LSA an der Kreuzung Rennbahnstraße und Roelckestraße gekoppelte Lichtsignalanlage erhöht.

------------------------------------------

Hier meinte noch die Mehrheit von Grünen, SPD und Linken, dass die Autofahrer sich vorschriftswidrig verhalten würden und die Mittelinsel ausreichend sei. Wer regelmässig vor Ort ist, kann diese Meinung nicht teilen. Wer mit seinem Kind zu stark befahrenen Zeiten die Rennbahnstraße überqueren muss, schüttelt den Kopf über diese Ansichten. Wessen Kind alleine dort zurecht kommen muss, macht sich Sorgen ob der Sorglosigkeit...

Wir haben dieses Ziel dennoch weiter verfolgt und den Antrag unerschrocken in die BVV eingebracht, in der Hoffnung, dass der eine oder andere der ablehnenden Parteien sich vor Ort ein Bild von der Situation macht.

Dies ist offenbar erfolgt, denn heute in der BVV haben wir eine knappe Mehrheit gegen die Stimmen der Grünen und der Linken für die Ampel an der Rennbahnstraße erreichen können.

Ich freue mich, dass wir an dieser Stelle ein Stück mehr Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer und speziell unsere Kinder erreichen konnten. Jetzt werden wir beim Senat dranbleiben, damit das auch umgesetzt wird.