Berliner Schüler kriegen mehr Bioessen

Artikel Berliner Morgenpost


Das ist so einfach: Erst einmal die drängenden Probleme lösen bevor Wunschträume scheinbar umgesetzt werden - werden sie nämlich leider nicht. Klar wollen wir alle mehr Qualität beim Schulessen. Aber auch ausreichend Lehrer, keine stinkenden Toiletten, funktionierendes Telefon, vielleicht sogar WLAN, Breitbandanschluss und Lehrerinnen und Lehrer die für die Arbeit bezahlt werden, die sie leisten. Auch wenn sie diese kommissarisch übernehmen. Verbeamtung + Lehrer lehren und sonst möglichst nichts + Schulplätze schaffen + Ausstattung akzeptabel + Klassengrößen reduzieren. Wenn das durch ist, bin ich für alle Wunschträume offen.

„Dirk Stettner, bildungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, sieht die Senatspläne kritisch. „Prinzipiell ist eine Qualitätssteigerung des Essens richtig und gut, sie hängt aber nicht vom Biolabel ab.“ Statt sich immer wieder neue Dinge auszudenken und miserabel umzusetzen, solle sich der Senat auf die drängenden Probleme wie den Lehrermangel, die schlechte Ausstattung der Schulen und fehlende Schulplätze kümmern.“


Zum Artikel gelangen hier:

https://www.morgenpost.de/berlin/article227941779/Berliner-Schueler-kriegen-mehr-Bioessen.html?service=amp&fbclid=IwAR3FCPrsfnCu34bQfxBeRD7Qm5S9oxGhTF-_pfefZQJABXdzvG566aVP4iE

© Dirk Stettner IMPRESSUM - DATENSCHUTZ

  • Schwarz Twitter Icon
  • Schwarz Facebook Icon
  • Schwarz Instagram Icon