KEINE GEMEINSAME SACHE MIT RECHTS- UND LINKSEXTREMISTEN!

Teufelsaustreibung mit dem Beelzebub auf Kosten der Schwächsten

Das Schicksal der Flüchtlinge wird in Berlin von Rechts- und Linksextremisten immer wieder für Stimmungsmache instrumentalisiert. Geholfen wird den Flüchtlingen so beileibe nicht. Sogenannte Demonstrationen der NPD sind von jedem Demokraten abzulehnen, ebenfalls die sogenannten Demonstrationen von linksextremistischen Gruppen wie der „North East Antifascists“ (NEA).


Die [moskito] Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus - für Demokratie und Vielfalt ruft zu einen Gegendemonstration gegen die geplante NPD Demonstration auf.

Zitat: "Die NPD Pankow möchte am Samstag, 9. August von 10.00 bis 14.00 Uhr, eine Kundgebung gegen das Flüchtlingsheim in der Rennbahnstr. 87/88 abhalten und ihre rassistische und menschenverachtende Grundhaltung auf Kosten der Geflüchteten in Weißensee propagieren. Wir, die LINKE, die SPD, Bündnis 90/die Grünen, die Piraten, North East Antifa und Antifaschistische Gruppen aus Pankow, stellen uns den Neonazis entgegen und wollen gemeinsam Solidarität mit den Geflüchteten zeigen.


Wir rufen alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf sich ab 9.00 Uhr an der Kreuzung Rennbahnstr./Gustav-Adolf-Str. unter dem Motto "Solidarität mit den Geflüchteten" zu versammeln.“ (Quelle: [moskito])


So sehr ich jegliche Aktion gegen die NPD und ihre unsägliche Agitation unterstütze, so sehr lehne ich jede gemeinsame Aktion mit Linksextremisten wie der hier beteiligten NEA ab. Laut Verfassungsschutzbericht 2013 der Berliner Senatsverwaltung für Inneres und Sport: „Die NEA sind eine autonome „Antifa“-Gruppierung, die neben der ALB und der ARAB eine führende Rolle in der linksextremistischen Szene Berlins einnimmt.

2007 gegründet, zeichnet sie, dem Namen gemäß, für antifaschistische Aktionen im Nordosten der Stadt verantwortlich, beteiligt sich aber auch an berlinweiten und überregionalen Aktivitäten und kooperiert anlassbezogen mit anderen autonomen Gruppen. In den letzten Jahren war sie federführender Organisator der „Antikapitalistischen Walpurgisnacht“. In einer Selbstdarstellung bezeichnen die NEA ihr ideologisches Fundament als „libertär“ und verorten sich zwischen Anarchismus und Kommunismus. Sie stehen nicht nur für einen militanten Antifaschismus, sondern fordern, „die Kämpfe gegen Nazis, Bullen und Kapitalismus (zu) vereinen!“ (Quelle: Verfassungsschutzbericht Berlin 2013 Seite 131)

Wichtig für die Akzeptanz und Integration der Flüchtlinge sind die rechtzeitige und transparente Information der Anwohner und die Abkehr von zentralen Flüchtlingsunterkünften hin zur dezentralen Unterbringungen. Das neue Projekt der zuständigen Senatsverwaltung zur gemeinsamen Unterbringungen von Flüchtlingen z.B. mit Studenten begrüße ich ausdrücklich.

Dirk Stettner, MdA

© Dirk Stettner IMPRESSUM - DATENSCHUTZ

  • Schwarz Twitter Icon
  • Schwarz Facebook Icon
  • Schwarz Instagram Icon