© Dirk Stettner IMPRESSUM - DATENSCHUTZ

  • Schwarz Twitter Icon
  • Schwarz Facebook Icon
  • Schwarz Instagram Icon

Personalsituation Polizeidirektion 1 – Abschnitt 14, Berliner Allee 210, 13088 Berlin

SCHRIFTLICHE ANFRAGE VON DIRK STETTNER AN DAS ABGEORDNETENHAUSBerlins Polizei gerät immer mehr an ihre Grenzen, denn sie kommt wegen der Personalsituation bei der Verbrecherjagt kaum noch hinterher. Es zeichnet sich ein düsteres Bild zur Lage der Polizeiabschnitte ab. Demnach ist die Polizei beispielsweise stark überaltert und die Anzahl der über Fünfzigjährigen steigt kontinuierlich. Im Abschnitt 14 an der Berliner Allee in Weißensee liegt das durchschnittliche Alter bei 47,45 Jahren.



Drucksache 17 / 16 617 Schriftliche Anfrage  des Abgeordneten Dirk Stettner vom 19. Juni 2015  und Antwort 

Im Namen des Senats von Berlin beantworte ich Ihre Schriftliche Anfrage wie folgt:


Frage 1: Wie hoch ist das durchschnittliche Alter der derzeit eingesetzten Dienstkräfte im Abschnitt 14?

Antwort  zu 1: Das durchschnittliche Alter der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Abschnitts 14 beträgt 47,45 Jahre. 

Frage 2: Wie viele sich im Einsatz befindliche Beamte im Abschnitt 14 werden in den nächsten 8 Jahren in Pension gehen? Antwort zu 2: In den nächsten acht Jahren werden voraussichtlich 46 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Ruhestand eintreten. Frage 3: Wie viele Dauerkranke und eingeschränkt Dienst-fähige gibt es derzeit im Abschnitt 14? Antwort zu 3: Auf dem Abschnitt 14 werden aktuell 18 eingeschränkt dienstfähige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingesetzt; dauerkrank sind derzeit neun Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Frage 4: Wie ist die Personalsituation in den letzten 2 Jahren im Hinblick auf die gestiegenen Anforderungen (d. h. steigende Bevölkerung, 3 Flüchtlingsheime) angepasst worden? Antwort zu 4: Aufgrund der sich stetig verändernden und sehr unterschiedlichen Arbeitsbelastung der Abschnitte der Polizei Berlin erfolgt der tatsächliche Personaleinsatz unter größtmöglicher Berücksichtigung bestehender und gewachsener Anforderungen. Hierzu erfolgt jährlich eine Darstellung der Belastungs- und Personalsituation der Abschnitte. Die Ergebnisse werden bei der bedarfsgerechten Verteilung des aktuell vorhandenen Vollzugspersonals für die Abschnitte berücksichtigt.Die Belastung des Funkwageneinsatzdienstes ist im Vergleich von 2012 zu 2014 um ca. 2,4 % gesunken, die Anzahl der Dienstkräfte hat sich im Vergleichszeitraum nicht in diesem Verhältnis reduziert. So wird dem beim Abschnitt 14 im Vergleich zu den anderen Abschnitten durchschnittlich um ein Jahr höheren Altersdurchschnitt Rechnung getragen. Besonderen Einsatzanlässen, wie jene rund um die Flüchtlingsheimproblematik, wird im Rahmen der besonderen Aufbauorganisation (BAO), erforderlichenfalls im Zuge von Verbundeinsätzen begegnet. Darüber hinaus werden die Flüchtlingsheime im Bereich des Abschnitts 14 durch mobile Schutz- bzw. Objektschutzmaßnahmen sowohl durch eigene als auch abschnittsfremde Polizeivollzugsbeamtinnen und - beamte der Direktion 1 überwacht. Frage 5: Wie ist die Besetzung des Personals in den nächsten 8 Jahren vorgesehen sowie die Kompensation der sicheren, da altersbedingten personellen Abgänge? Antwort zu 5: Der Ausgleich der altersbedingten Fluktuation von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erfolgt grundsätzlich gesamtbehördlich im Rahmen der bedarfsorientierten Einstellungsplanung für die Polizei Berlin.Zusätzlich sieht der Entwurf des Haushaltplans 2016 / 2017 vor dem Hintergrund der gestiegenen Anforderungen an die Polizei Berlin sowie der stetig steigenden Bevölkerungszahl Berlins zusätzliche Stellen für die Stär-kung der Abschnitte vor. Berlin, den 21. Juli 2015In VertretungBernd KrömerSenatsverwaltung für Inneres und Sport