© Dirk Stettner IMPRESSUM - DATENSCHUTZ

  • Schwarz Twitter Icon
  • Schwarz Facebook Icon
  • Schwarz Instagram Icon

Presse - Berlin findet keinen Lehrernachwuchs


„Rot-Rot-Grün hat kein Erkenntnisproblem, sondern ein Vollzugsproblem“, sagt Dirk Stettner, bildungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion.

Er verweist darauf, dass dem Senat die Zahlen zu Schülerzuwächsen und gleichzeitiger Pensionierungswelle bekannt seien.

„Und trotzdem wird nichts dafür getan, um uns wettbewerbsfähiger zu machen.“

CDU fordert Wohlfühlpaket

Die CDU fordert eine Reihe von Maßnahmen. Stettner nennt es ein „Wohlfühlpaket“. Lehramtsstunden sollen mit Stipendien von monatlich 500 Euro gelockt werden, einem garantierten Wohnheimplatz sowie einer Übernahme in den Landesdienst inklusive Verbeamtung. Dass Berlin als einziges Bundesland nicht verbeamte, sei ein entscheidender Wettbewerbsnachteil.

Ausgebildete Lehrer aus anderen Bundesländern wolle man mit einer Willkommensprämie von 5000 Euro nach Berlin locken. Bezahlen will Stettner sein „Wohlfühlpaket“ aus dem Topf für die Brennpunktzulage mit 8,6 Millionen Euro. 300 Euro monatlich erhalten ausgebildete Lehrkräfte für ihren Einsatz an Brennpunktschulen, Schulen also, in denen mindestens 80 Prozent der Schüler von der Zuzahlung zu Lernmitteln befreit sind. „Die Zulage ist sowieso wirkungslos“, sagt Stettner.


Zum kompletten Artikel gelangen Sie HIER.